Archiv für Sebastian Schmidtke

Versand, Label & Konzerte Das Netzwerk der Berliner Black-Metal Nazis

Unbemerkt von einer breiteren antifaschistischen Öffentlichkeit hat sich mitten in Berlin ein Netzwerk von Anhängern des sog. „Nationalsozialistischen Black Metal“ (NSBM) eingerichtet, dass aufgrund internationaler Kontakte ein florierendes Geschäft mit entsprechenden Tonträgern, Merchandise und Fanzines etabliert hat, sowie mit der europaweiten Organisierung von Konzerten wichtige Funktionen innerhalb dieser neonazistischen Subkultur übernimmt.

Christian Schmidt Anti-Antifa-Nachwuchs

Der Pan­kower Neo­nazi Chris­tian Schmidt tritt seit 2008 als Teil­nehmer neo­na­zis­ti­scher Ver­an­stal­tungen in Erschei­nung. Seit dem Jahr 2011 ist er im Neo­na­zi­netz­werk „Natio­naler Wider­stand Berlin“ aktiv und betreibt dort zun­ehe­mend Anti-Antifa-Arbeit. Nicht nur mit der Bei­hilfe zur Ein­schüch­te­rung und Bedro­hung von poli­ti­schen Gegner_innen tritt Schmidt in Erschei­nung, er selbst ist durch meh­rere Fälle von Bedro­hung und kör­per­liche Über­griffe akten­kundig. Grund genug, den Nachwuchs-Anti-Antifa und sein Umfeld einmal näher zu beleuchten.

Weitere Aktionen Keine Ruhe für Maria Fank

Rassistische Einstellungs- und Handlungsmuster sind bis in die Mitte der deutschen Gesellschaft hinein vertreten. Aktuell wird das verstärkt sichtbar im Zuge der Debatte um die Aufnahme von Flüchtlingen, die in Deutschland vor Krieg und Verfolgung Schutz suchen.

Lebenszeichen II Was macht eigentlich Arnulf Priem?

In einer Moabiter Kneipe sitzend gibt der ehemalige Neonazikader dem Magazin „Report Mainz“ zum Jahreswechsel ein Interview und beteuert wie selbstverständlich: Nationalsozialist sei er „durch und durch“.

RNF-Kader Maria Fank bald Sozialassistentin?

Die Landesvorsitzende der NPD- Unterorganisation „Ring Nationaler Frauen“ (RNF), Maria Fank, geht auf der AFBB Akademie für berufliche Bildung gGmbH in der Alten Jakobstr. 83 in Berlin-Mitte einer Ausbildung zur Sozialassistentin nach (Abschlussklasse 2014).

Lebenszeichen Arnulf Priem in Moabit

Seit einem Polizeieinsatz ist es öffentlich: Moabit hat das Zweifelhafte Vergüngen, den bekennenen Nationalsozialen, Rassisten und Antisemiten Arnulf-Winfried Priem in der Nachbarschaft begrüßen zu dürfen.