Königs Wusterhausen Neonazis unterwandern Sportverein

Am 21. Dezember 2014 ver­öf­fent­lichte Recher­chen wiesen darauf hin, dass der lang­jährig aktive Neo­nazi Mike Turau beim Königs Wus­ter­hau­sener Sport­verein SC-Blau Weiss Schen­ken­dorf 1931 e.V. als Jugend­trainer beschäf­tigt wurde. Dar­über hinaus wies einer der offi­zi­ellen Vereins-Sponsoren, der Mit­ten­walder Bestat­tungs­un­ter­nehmer Ronny Grunow, eben­falls Ver­bin­dungen zu den soge­nannten „Freien Kräften Königs Wus­ter­hausen“ auf.

Der Verein war hierzu zu keiner Stel­lung­nahme zu errei­chen. Ledig­lich die am 22. Dezember kom­men­tarlos vor­ge­nom­mene Löschung Mike Turaus von der Ver­eins­home­page und Ronny Gru­nows aus der Spon­so­ren­liste hat gezeigt, dass die Inte­ven­tion ihre Adressat_innen nicht ver­fehlt hatte. Dass der Verein im wei­teren jedoch keine Stel­lung­nahme abgibt, unter wel­chen Umständen und wie lange der stadt­be­kannte Neonazi-Funktionär Mike Turau in die Trai­ner­ver­ant­wor­tung gelangen konnte, ebenso wie das Schweigen über die genaueren Umstände des Spon­so­rings durch den Mit­ten­walder Bestat­tungs­un­ter­nehmer Ronny Grunow, lässt sich als Ver­such deuten, Scha­dens­be­gren­zung zu betreiben. Eine ernst­hafte Aus­ein­an­der­set­zung mit rechten Ten­denzen im Ver­eins­leben des SC-Blau Weiss Schen­ken­dorf sähe anders aus.

Eigene Beiträge

Königs Wusterhausen Neonazis unterwandern Sportverein

Nach uns vorliegenden Informationen trainiert Mike Turau die 2. E-Jugend des Königs Wusterhausener Traditionsvereins SC-Blau Weiss Schenkendorf 1931 e.V. Der brandenburgische Sportverein beschäftigt damit einen langjährig aktiven Neonazi in der Kinder- und Jugendarbeit. Der Unterwanderung von Sportvereinen und Zivilgesellschaft durch Neonazis muss eine klare Absage erteilt werden.

Königs Wusterhausen Verein distanziert sich von Neonazi-Trainer?

Am 21. Dezember 2014 ver­öf­fent­lichte Recher­chen wiesen darauf hin, dass der lang­jährig aktive Neo­nazi Mike Turau beim Königs Wus­ter­hau­sener Sport­verein SC-Blau Weiss Schen­ken­dorf 1931 e.V. als Jugend­trainer beschäf­tigt wurde. Dar­über hinaus wies einer der offi­zi­ellen Vereins-Sponsoren, der Mit­ten­walder Bestat­tungs­un­ter­nehmer Ronny Grunow, eben­falls Ver­bin­dungen zu den soge­nannten „Freien Kräften Königs Wus­ter­hausen“ auf.

Chronik der Debatte
  • Neonazis unterwandern Sportverein

    Nach uns vorliegenden Informationen trainiert Mike Turau die 2. E-Jugend des Königs Wusterhausener Traditionsvereins SC-Blau Weiss Schenkendorf 1931 e.V. Der brandenburgische Sportverein beschäftigt damit einen langjährig aktiven Neonazi in der Kinder- und Jugendarbeit. Der Unterwanderung von Sportvereinen und Zivilgesellschaft durch Neonazis muss eine klare Absage erteilt werden.

  • Verein distanziert sich von Neonazi-Trainer?

    Am 21. Dezember 2014 ver­öf­fent­lichte Recher­chen wiesen darauf hin, dass der lang­jährig aktive Neo­nazi Mike Turau beim Königs Wus­ter­hau­sener Sport­verein SC-Blau Weiss Schen­ken­dorf 1931 e.V. als Jugend­trainer beschäf­tigt wurde. Dar­über hinaus wies einer der offi­zi­ellen Vereins-Sponsoren, der Mit­ten­walder Bestat­tungs­un­ter­nehmer Ronny Grunow, eben­falls Ver­bin­dungen zu den soge­nannten „Freien Kräften Königs Wus­ter­hausen“ auf.